News

Wenn heute doch schon morgen wäre…

vom 14.05.2021

Wenn heute doch schon morgen wäre…

 

Johanna wird nächstes Jahr Jugendweihe feiern. Sie wird, wie viele andere junge Mädchen auch, ein wunderschönes Kleid tragen.

 

Mit der Tochter das erste festliche Kleid für die Jugendweihe aussuchen. Zu sehen, wie sie strahlt, wenn sie es trägt. Oder die Tochter in einem wunderschönen Brautkleid zu bewundern und mit Tränen des Glücks festzustellen, wie wunderschön sie ist. Das sind Träume einer jeden Mama. Und das sind auch genau die Wünsche, die Anja beschreibt, als sie sich mit einer rührenden E-Mail an den Wünschewagen wendet.

 

Anni, wie sie liebevoll von allen genannt wird, ist unheilbar krank. Ihr ist bewusst, dass sie diese Momente mit ihrer Tochter nicht mehr teilen wird. Und so begann am 1. Mai diesen Jahres eine Reise in die Zukunft.

 

Freudig und aufgeregt warteten Johanna, Anni und ihr Mann Steffen bereits am Fenster, als das Team mit dem Wünschewagen vorfährt.

 

Anni hatte in ihrer E-Mail auch ihre Zweifel geäußert, ob wegen Corona überhaupt irgendwas möglich ist. Gesine Schumacher, Inhaberin von „Traumkleid-MV“ in Mühl-Rosin, hat sich ohne zu zögern bereit erklärt, bei der Erfüllung des Wunsches zu helfen und ihr Geschäft zur Verfügung gestellt. Sie konnte das Schicksal der Familie nur zu gut nachempfinden. Denn nur eine Woche zuvor hat sie eine sehr gute Freundin auf ihrem letzten Weg begleitet. Auch darum war es ihr eine Herzensangelegenheit, Anni ihren Wunsch zu erfüllen.

 

Auch wenn Gesine sehr aufgeregt war, alles war perfekt vorbereitet. Eine gemütliche Atmosphäre, die Kleider standen bereit und auch ein kleiner Sektempfang fehlte nicht.

 

Als Johanna in dem ersten wunderschönen Kleid vor ihren Eltern stand, flossen auch die ersten Tränen. Jedes Mal, wenn sie in einem anderen Kleid hinter dem Vorhang hervorkam, blickte Anni in Gedanken vertieft zu ihrer Tochter und konnte das Glück, diese Momente mit ihr erleben zu dürfen, kaum fassen.

 

Und dann war der Augenblick gekommen. Johanna stand in einem weißen, weit ausgestellten Kleid aus Spitze, Glitzer und Tüll da. Anni und auch Steffen waren sprachlos. Johanna war so wunderschön.

Gemeinsam die Tochter in einem Brautkleid zu sehen. Dieser Wunsch ging in diesem Moment für die ganze Familie in Erfüllung. Man konnte in ihren Augen sehen, was es bedeutet, vor lauter Glück keine Worte mehr zu finden. Stille, Glück, Stolz…

 

Doch damit war der Tag noch nicht vorbei. Ulrike Fink, die Ärztin und Freundin von Anni, hatte zur Überraschung mit Doreen Liebherr und Kristina Becker eine Stylistin und eine Fotografin organisiert.

Nun hieß es Haare und Make-up machen für ganz besondere Erinnerungsfotos. Anni erzählt völlig überwältigt, dass sie das letzte Mal vor 15 Jahren, zur ihrer eigenen Hochzeit, geschminkt wurde.

 

Beim anschließenden Fotoshooting wurde viel gelacht und Annis schwere Krankheit schien vergessen. Anni hatte das, was sie mit ihrer Tochter teilen wollte, in diesen paar Stunden zusammengefasst.

 

Auch wenn die Krankheit auf dem Rückweg dann doch seinen Tribut fordert, endet die kleine Reise in die Zukunft glücklich und dankbar, genauso wie sie begonnen hat.

 

Ein großes Dankeschön an Gesine Schumacher von „Traumkleid-MV“, Ulrike Fink, Doreen Liebherr und Kristina Becker, die diesen Tag so perfekt machten.

 

Wir danken euch, dir liebe Anni, Johanna und Steffen für den Tag, euer Vertrauen und die Torte (ihr wisst schon).

Folgen Sie uns auch auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook